HomeTherapieschwerpunkte >  Phytotherapie

Phytotherapie

= therapeutische Anwendung von Pflanzen (Heilpflanzen).

Sie beruht auf langer bewährter Tradition, die meist aus den Klöstern überliefert wurde.
Moderne Phytotherapie ist in erster Linie durch die Isolierung von Pflanzeninhaltsstoffen gekennzeichnet. So können heute unerwünschte Nebenwirkungen gemindert werden.

Heutige Phytotherapeutika werden sehr genau auf Schadstoffe geprüft (Arzneimittelgesetz). Auch unsere Gärten und Felder bieten uns Heilpflanzen an. Hier einige Beispiele:

Kürbis
Kürbissamen haben harntreibende und entzündungshemmende Substanzen und werden vor allem bei Prostataleiden bei Männern eingesetzt.

Efeu
Efeublätter enthalten Saponine, die vor allem bei Husten / Bronchitis wirken.
Sie sind antiviral, antibakteriell und haben sekretlösende Eigenschaften und gleichzeitig eine entkrampfende Wirkung. Bitte ausschlie�lich in der Apotheke als Fertigarznei besorgen, da höhere Dosierungen giftig sind.

Knoblauch
Knoblauchzwiebeln wirken Blutfett senkend und Gefä� erweiternd.

mehr... (externer Link zu den Paracelsus Schulen)